Die Körbler-Zeichen helfen bei Schnupfen, Halsweh & Co!

Mit Sinus und Strichcodes die Lebensgeister wiederfinden!

Körblersche Zeichen
Körblersche Zeichen

Kündigt sich bei mir eine Erkältung an greife ich schon lange nicht mehr zur Aspirinschachtel, sondern zu meinem Einhandtensor.

 

Bei den ersten Symptomen, wie ein Kratzen im Hals, Ohrenschmerzen, Nase verstopft, etc. nehme ich den Einhandtensor in die Hand und beginne die "Störzonen" auf meinem Körper auszutesten. Als zweiten Schritt male ich die ausgetesteten Körbler-Zeichen sofort auf die Haut (oder gegebenfalls auf kleine Etiketten) auf, ohne jedoch zu vergessen nachzufragen, für wie lange sie drauf bleiben sollen.

 

Das ist sehr wichtig, da ansonsten der Schuss nach hinten losgehen kann!!

 

Zur Erklärung: Das Sinuszeichen ist ein sogenanntes Umkehrzeichen, das heißt, es polt alles um: Negatives wird positiv, jedoch auch Poitives negativ!

 

Ich habe das an mir selbst, als ich begann mich mit der Körbler-Methode näher zu beschäftigen, ausprobiert. So habe ich damals das Sinuszeichen auf einem Gelsenstich länger draufgelassen, als ich ausgetestet hatte. Die Schwellung war bereits zurückgegangen und das Jucken verschwunden. Als ich das Zeichen jedoch länger draufließ, kam die Schwellung zurück - schlimmer als zuvor - und entzündete sich auch noch. Das war für mich damals der ausschlaggebende Moment gewesen, mich mit der Körbler-Methode näher zu befassen.

 

Heute weiß ich, dass die Körblerschen Symbole eine ungeheure Wirkung haben!

 

Ich habe seither noch jede beginnende Erkältung im Keim erstickt, bzw. innerhalb kürzester Zeit nur mit Zeichen plus Wasserübertragung geheilt!

 

Diese Methode ist von jedermann erlernbar und ist ein Muss in jeder Hausapotheke!

 

Ich biete laufend Workshops zu diesem Thema in Wien an. Ich würde mich freuen, Sie bald auf einem dieser begrüßen zu dürfen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0